5 Tipps für Ihre Bikinifigur

Urlaub in Sicht! Die Bikini-Figur dafür leider nicht! Keine Panik, ein paar Pfunde zu viel kriegt ihr auf jeden Fall ohne strenge Diät weg. Ihr braucht eure Ernährung nicht komplett umzustellen. Kleine Änderungen reichen für den Erfolg und bringen euch schlank durch den Sommer.

Tipp 1: Nicht hungrig in den Tag starten

Morgens spät los und auf dem Weg zum Job schnell eine Käsestange oder ein Schoko-Croissant verdrückt - ist ja sooo bequem! Und bringt euch eurer Bikini-Figur kein Stück näher. In solchen Snacks stecken haufenweise leere Kalorien. Genauso ungünstig: trotz Hungers ohne Frühstück zur Arbeit und bis mittags krampfhaft durchhalten. Das ist der sicherste Weg, um Pfunde anzuhäufen, zeigen Studien. Wenn ihr morgens gern etwas esst, dann solltet ihr auch immer eine Kleinigkeit in Ruhe frühstücken. Ein kleines Müsli, eine Scheibe Vollkornbrot mit fettarmem Belag - so viel Zeit muss sein. Und dabei auch richtig am Tisch sitzen, nicht zwischen Badezimmer und Küche hin- und herflitzen. Wenn ihr aber ein ausgemachter Frühstücksmuffel seid und erst mittags Hunger kriegt, dann zwingt euch zu nichts. Eure Bikini-Figur wird es euch danken.
 

Tipp 2: Immer schön satt essen
Das ist entscheidend beim Abnehmen. Und lieber seltener, das heißt dreimal am Tag etwas Vernünftiges essen, als unentwegt kleine Snacks zu verzehren. Sonst ist der Magen nicht richtig gefüllt, und das Sättigungssignal wird nicht ausgelöst. Man isst bald wieder etwas, und so kommt eine Kalorie zur nächsten. Gute Sattmacher sind Lebensmittel mit Eiweiß, also mageres Fleisch, Fisch, Eier sowie Hülsenfrüchte wie Bohnen, Erbsen, Soja/Tofu.Faustregel: morgens gern Kohlenhydrate (Müsli mit Früchten, Vollkornbrot mit Marmelade), mittags eine gute Mischung aus Eiweiß und Kohlenhydraten (Fleisch/Fisch/Eier/Tofu plus Gemüse und Kartoffeln/Nudeln/Reis). Abends eher eiweißbetont (Quark/ leichter Käse, Fisch, magerer Schinken, dazu warmes Gemüse oder Rohkost). Nicht so günstig abends: belegte Brote, Pasta und Pizza. Sind nachts viele Kohlenhydrate im Körper, verbrennt er weniger Fett.
 

Tipp 3: Dem Heißhunger was flüstern
Falls der Jappel auf Schokolade kommt, redet mal Tacheles mit euch. Solche Selbstgespräche aus der kognitiven Verhaltenstherapie sind nicht aufwändig, aber effektiv. Fragt Euch zum Beispiel: „Brauche ich diesen Schokoriegel jetzt wirklich? Ich bin doch gar nicht hungrig, sondern nur gestresst, gelangweilt, frustriert ...“ Haltet Alternativen bereit. Überlegt euch, was euch stattdessen Spaß machen könnte, vielleicht mit einer Freundin eine Runde quatschen. Oder nehmt euch für den Abend etwas Schönes vor. Auch ein kurzer Spaziergang lenkt ab und vertreibt schlechte Laune.
 

Tipp 4: Energie verschleudern
Endlich mal so richtig Energie verprassen. Indem ihr keine Gelegenheit auslasst, euch zu bewegen und euren Stoffwechsel in Schwung zu bringen und Muskulatur aufzubauen. Studien belegen, dass zweimal pro Woche ein 20 minütiges Power Plate ® Training den Körper nach kurzer Zeit formt und Pfunde purzeln lässt. Natürlich ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung hierfür ausschlaggebend. Kleine Anfänge können auch im stressigen Alltag eingebaut werden. Also, auch wenn‘s schwer fällt: Treppe statt Fahrstuhl, mehr Wege zu Fuß gehen ... Ihr wisst schon.
 

Tipp 5: Umfangs-/Fettreduktion durch Technologie
Es ist kein Muss mehr, sich unters Messer zu legen, wenn z. B. der überflüssige Bauchspeck schnell weg soll. Heutzutage gibt es die Möglichkeit sich sanft und schmerzfrei seiner Fettzellen zu entledigen und damit an Umfang zu verlieren ohne sich einer nicht ungefährlichen Operation inklusive Anästhesie zu unterziehen. Ultraschall ist das Zauberwort. Mit niederfrequenten Ultraschallwellen, die über ein Handstück auf die betroffenen Problemzonen abgegeben werden, können Fettzellen sanft vernichtet und Ihr Umfang reduziert werden. Schon nach der ersten Behandlung ist ein Ergebnis messbar.

 

Zurück